Tag 12 auf See

22. Februar

Schlafen … das haben wir dringend nötig. Die letzte Nacht hat uns doch einiges abverlangt, physisch und mental.

Es weht immer noch dauerhaft mit 30 kn. Unser ‘Fahrtensegler-Setup’ mit ausgebaumter Fock und Großsegel verändern wir nur insofern, als dass wir das Reff rausziehen und bei der Gelegenheit versuchen, das Kraut vom Kiel und dem Saildrive abzubekommen, indem wir rückwärts segeln. Leider ohne durchschlagenden Erfolg. Entweder ging es nicht vollständig ab oder wir haben kurze Zeit später wieder Seegras eingefangen. Jedenfalls vibriert der Saildrive bei höheren Geschwindigkeiten deutlich und die Frida segelt sich ganz ‘klebrig’.

Trotz angezogener Handbremse und gedrosselter Leistung fahren wir stetig mit ca. 9 kn direkt auf Martinique zu. Auch im restlichen Feld, abgesehen von der Spitzengruppe, scheint es etwas ruhiger zuzugehen bzw. hat es Materialschäden gegeben. Vorn hingegen ist das Tempo nach wie vor hoch. Wirklich beachtlich, was dort geleistet wird. Chapeau!

Ein Gedanke zu “Tag 12 auf See

  1. Die letzten Seemeilen bis zum Zielhafen – großartig! War auch für eine Landratte wie mich spannend, die Sache mitzuverfolgen. Danke fürs Berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.