Die letzten beiden Tage vor dem Start

Freitag, 14. Juli

Es ist Nationalfeiertag in Frankreich … und wir wollen eigentlich unseren Großeinkauf machen. Glücklicherweise haben die großen Supermärkte geöffnet. Wir holen uns noch einige frische Lebensmittel, Obst und decken uns mit Trinkwasser ein.
Anschließend geben wir den Mietwagen ab. Es war doch ganz nützlich, dass wir ihn noch ein paar Tage länger hatten.

Nachmittags gehen wir nochmal segeln. Es ist wieder herrliches Sommerwetter mit frischer Brise. Am Abend hat Jeanneau – eine französische Bootswerft – zu einer Soirée geladen. Wir schmeißen uns in Schale – unsere weißen Transquadra-Hemden – und genehmigen uns Häppchen und Wein.

Samstag, 15. Juli

Heute findet als Prologue die Regatta rund um die Île de Groix statt. Wir sind nicht gut vorbereitet, was den Kurs angeht. Durch die gestrige Segelei haben wir die Steuermannsbesprechung verpasst und so fahren wir einfach mit den anderen raus in den Startbereich. Auch der Crew der Thusnelda ist nicht so richtig klar, wo nun genau die Startlinie sein soll … aber irgendwie scheint es bei der ganzen Veranstaltung auch gar nicht darum zu gehen. Durch Zufall ist die Magellimo beim Startsignal in unserer Nähe. Die Crew ist heiß und startet so, als wenn sie wüsste, was sie tut. Wir tun auch so und fahren mit.

Die Startkreuz bis Pen Mer machen wir nicht schlecht. Auch der Downwindkurs Richtung Süden und die kurze Kreuz wieder zurück zur Île de Groix mit nochmaligem anschließendem Spinnakerkurs Richtung Hafen Lorient verläuft ganz passabel. Die Manöver klappen recht gut, die Performance ist mittelmäßig. Ebenso wie das Ergebnis: Platz 41 nach gerechneter Zeit von ca. 80 gestarteten Schiffen – einen Platz hinter der Thusnelda.

Abends gibt es die Soirée Veillée d’Armes, ein gemeinsames Abendessen von Crews mit Familien und Freunden, Organisatoren und Beteiligten.
Alle Crews werden kurz vorgestellt, wir haben auch unseren kurzen Auftritt und holen uns unseren Beifall ab. Wir sitzen gemeinsam mit Damien und Jean-Baptiste – einer JPK10.10-Crew – an einem Tisch und haben einen unterhaltsamen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.