Die ’35-Fuß-Flotte’ – ein Überblick

Unsere direkten Konkurrenten – das sind die Schwesterschiffe der Frida oder Schiffe ähnlicher Größe wie die Archambault 35 oder die SunFast 3600. Trotz ähnlicher Rumpflänge ist das Rating innerhalb der ’35-Fuß-Flotte’ unterschiedlich.
Wir haben – neben der Yuzu, einer Bénéteau Figaro 2, die mit einer Länge von nur 32 Fuß hier eine Sonderstellung einnimmt, aber vom Geschwindigkeitspotenzial zweifellos zur ’35-Fuß-Flotte’ dazugehört – das höchste Rating, müssen also allen anderen Konkurrenten ‘Zeit abnehmen’. Bei sechs Tagen gesegelter Zeit bedeutet ein Prozent Unterschied im Rating etwa 86 Minuten Bonus/Malus.
Nachfolgend eine Zusammenstellung der 35-Fuß-Schiffe und deren Platzierungen nach gesegelter und gerechneter Zeit. Die vollständigen Resultate gibt es hier.

Platzierungen nach gesegelter Zeit

Nr. Name Typ TCC ges. Zeit ges. Rang
214 Agence Directe JPK 10.80 1.037 5 18:40:20 1
244 Give me Five 40 SunFast 3600 1.040 5 21:29:50 2
217 Bouznik’ JPK 10.80 1.037 5 22:58:17 3
257 O Calm SunFast 3600 1.038 5 23:01:48 4
247 LS Résa JPK 10.80 1.034 6 00:09:54 6
225 Vli Magellimo A35 1.024 6 00:11:04 7
227 Comptoir Nautique A35 1.018 6 01:21:36 9
246 Shaitan JPK 10.80 1.038 6 01:26:59 10
220 Jataka J/11S 1.044 6 02:50:18 11
245 Ensemble Pour A35 1.021 6 03:01:47 12
238 Frida JPK 10.80 1.046 6 04:08:49 15
228 Force 28 SunFast 3600 1.037 6 05:39:53 19
215 Cabinet Aoustin – OTC Finance SunFast 3600 1.035 6 08:29:08 28
219 Yuzu Figaro 2 1.046 6 11:21:20 39
248 Vari SunFast 3600 1.042 6 11:59:50 41

Platzierungen nach gerechneter Zeit

Nr. Name Typ TCC ger. Zeit ger. Rang
214 Agence Directe JPK 10.80 1.037 5 23:54:47 2
244 Give me Five 40 SunFast 3600 1.040 6 03:09:26 6
225 Vli Magellimo A35 1.024 6 03:38:42 7
227 Comptoir Nautique A35 1.018 6 03:58:35 8
217 Bouznik’ JPK 10.80 1.037 6 04:15:41 11
257 O Calm SunFast 3600 1.038 6 04:27:54 12
247 LS Résa JPK 10.80 1.034 6 05:04:00 14
245 Ensemble Pour A35 1.021 6 06:07:02 17
246 Shaitan JPK 10.80 1.038 6 06:58:37 23
220 Jataka J/11S 1.044 6 09:17:57 30
238 Frida JPK 10.80 1.046 6 10:57:42 33
228 Force 28 SunFast 3600 1.037 6 11:12:08 34
215 Cabinet Aoustin – OTC Finance SunFast 3600 1.035 6 13:49:21 38
219 Yuzu Figaro 2 1.046 6 18:30:07 43
248 Vari SunFast 3600 1.042 6 18:32:57 44

Woher kommen die Unterschiede im Rating bei baugleichen Schiffen? Ein Erklärungsversuch: Der Großteil der Transquadra-Teilnehmer, zumindest aber unsere direkten Konkurrenten, fährt einen für das Rennen optimierten,  oft niegelnagelneuen Segelsatz. Da die Raumschotkurse überwiegen und nur wenig Amwindkurse gesegelt werden, sind die Vorsegel relativ klein gewählt. Einige Crews fahren sogar nur mit einer J3, einer kaum überlappenden Fock mit reduzierter Vorlieklänge. Das ist gut fürs Rating, da die kleinere Amwindsegelfläche den gesamten Rennwert reduziert, aber eben kaum Amwindkurse gefahren werden. Des Weiteren unterscheiden sich die Schiffe etwas im Gewicht und damit in der Länge der Wasserlinie. Auch die Riggabmessungen können selbst bei Serienschiffen unterschiedlich sein.

Wir hatten mit unserer vorhandenen ‘Segelgarderobe’ im Vorwege Mühe, unser Rating unter das Limit von TCC < 1.051 zu drücken und waren froh, dass wir gerade noch rechtzeitig ein passendes IRC-Zertifikat bekamen. In die Optimierung des Rating kann man vermutlich fast beliebig viel Zeit und Geld investieren. Aber keine Frage – will man die Transquadra gewinnen, muss das Rating ‘konkurrenzfähig’ sein. Unseres ist es nicht … 😉

Aber sind wir überhaupt ‘konkurrenzfähig’ gesegelt? Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.